Förderung für das Startup: Hier gibt es Hilfe

Als Gründer eine passende Förderung für das Startup zu finden kann sich schnell als schwierig erweisen. Bundesland, Art des Unternehmens, Anzahl der Mitarbeiter und Eigenkapital spielen entscheidende Rollen dabei, welche Fördermittel infrage kommen.

Diese Podcast Folge passt sehr gut zum Thema dieses Artikels:

Wenn du gründen willst, leih dir das Startkapital am besten von deiner Oma!

Unser umfassender Ratgeber hilft dir dabei, eine schnelle Übersicht zu gewinnen.

KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau

Die KfW bietet zwar keine kostenlose Förderung, dafür aber günstige Kredite für Startups an. Die Gründung darf allerdings nicht weiter als fünf Jahre zurückliegen.

Nach Angabe der wichtigsten Faktoren, wie Betrag pro Mitarbeiter und die Unterscheidung in Gründung und Nachfolge werden verschiedene Möglichkeiten angeboten. Diese sind übersichtlich aufgelistet und lassen sich daher schnell erfassen.

» Angebote der KfW

Förderung der Aktion Mensch

Die Aktion Mensch bietet Fördermittel für Startups und Unternehmen, deren Produkte, Services und Lösungen Menschen mit Behinderungen helfen können. Das Feld ist also entsprechend groß und umfasst Technologie ebenso wie Digitalisierung. Mögliche Bereiche sind:

  • Freizeit
  • Arbeit
  • Bildung
  • Wohnen
  • Barrierefreiheit

Eine weitere Möglichkeit besteht in dem Programm „Inklusion für alle“. Sollte dein Produkt oder deine Entwicklungen also darauf auslegbar sein, ist eine Förderung auch mit geringem Eigenkapital möglich.

Es gibt hierbei lediglich die Einschränkung, dass das Vorhaben erst nach Antragstellung und Bewilligung gestartet werden darf. Dafür ist das Alter des Startups hingegen nicht von Bedeutung. Eine Rückzahlung der Förderung ist nur dann erforderlich, wenn die Gelder zweckentfremdet eingesetzt wurden.

» Angebote von Aktion Mensch

Die Antragsstellung selbst gestaltet sich einfach und kann online durchgeführt werden:

https://www.aktion-mensch.de/foerderung/antrag

https://www.aktion-mensch.de/foerderung/antrag/foerderrichtlinien

Fördermittel der EU

Hier gilt es besonders, den EFRE zu erwähnen. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung verteilt Gelder an die jeweiligen Bundesländer, die wiederum von den zuständigen Stellen als Fördermittel als Unterstützung für Startups und andere Unternehmen dienen. Ein direkter Antrag kann von dir jedoch nicht gestellt werden.

Förderung von Startups in Berlin

Als „Gründungshauptstadt“ hat sich Berlin einen Namen gemacht und bietet zahlreiche Möglichkeiten an. Erste Anlaufstelle für alle Belange ist die IBB – die Investitionsbank Berlin. Daneben findet sich weitere Fördermittel, wie beispielsweise Stipendien, Bürgschaften und Darlehen.

https://www.ibb.de/de/wirtschaftsfoerderung/wirtschaftsfoerderung.html

https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/gruenden-und-foerdern/gruendungs-und-startup-foerderung/finanzielle-foerderung/artikel.61390.php

Förderung in Brandenburg

Ähnlich der IBB in Berlin ist es in Brandenburg die ILB - die Investitionsbank des Landes, die als erste Anlaufstelle genutzt werden sollte. Antragstellung und Bezug von Fördermitteln sind in den ersten drei Jahren nach der Gründung möglich. Bei der Förderung handelt es sich um Zuschüsse. Der Antrag kann bequem online bei der ILB gestellt werden. Dazu ist allerdings ein Ersttermin mit der ILB und der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg (WFBB) erforderlich.

https://www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/gruendung-innovativ/

Fördermittel in Hessen

Die WIBank oder Wirtschafts- und Innovationsbank Hessen ist eine wichtige Kontaktstelle für Förderungen. Für die Frühphase kommen Mikrodarlehen mit günstigen Zinssätzen, Bürgschaften und Zuschüsse infrage. Der Standort des Unternehmens spielt eine entscheidende Rolle. Das gilt vor allem bei EFRE-Fördermitteln der EU. Die Anträge hierfür werden von der jeweiligen Bank gestellt.

» Link zur Website

In Sachsen als Startup

Förderungen sind von der sächsischen Aufbau – Förderbank (SAB) möglich. Hier kannst du Beratungen in Anspruch nehmen und Anträge für entsprechende Fördermittel stellen. Diese können direkt von der Bank kommen oder aber du wirst entsprechend weitergeleitet. Mit futureSAX und der KfW stehen dir weitere Optionen zur Verfügung.

https://www.sab.sachsen.de/service/sab-f%C3%B6rderportal/index.jsp

https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-m%C3%B6chten-ein-unternehmen-gr%C3%BCnden-oder-in-ihr-unternehmen-investieren/index.jsp

Sachsen-Anhalt

Beratung, Weiterbildung, Stipendien und vieles mehr können in Sachsen-Anhalt in Anspruch genommen werden. Als Gründer hast du also eine große Auswahl. Auch die KfW stellt eine Quelle dar, falls keine anderen Zuschüsse zugänglich sind.

https://www.ib-sachsen-anhalt.de/gruender/neue-existenz-gruenden/ego-start-der-zuschuss-fuer-existenzgruender

Hinzukommt die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB). Durch Gründungsdarlehen kann die finanzielle Sicherheit vor und während der Frühphase abgesichert werden.

https://www.ib-sachsen-anhalt.de/gruender

Niedersachsen

In Niedersachsen zeigen sich keine erheblichen Unterschiede zu anderen Bundesländern, Die NBank gilt als erste Kontaktadresse, zeigt sich im Internetauftritt jedoch undurchsichtig und veraltet.
https://www.nbank.de/Unternehmen/Innovation/F%C3%B6rderung-von-Start-up-Zentren/index-2.jsp

Die KfW und das Gründerstipendium stellen jedoch gute Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung dar.

file:///C:/Users/Jess/Downloads/126_Aktionsplan_Startup-Strategie_2020.pdf (Seite 12)

Förderung von Startups in Baden-Württemberg

Mit dem Programm Start-up BW bietet sich eine umfassende Möglichkeit, die Frühphase und damit die ersten drei Jahre des Unternehmens finanziell sicherer zu gestalten. Weitere Informationen dazu findest du unter:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/informationen-fuer-unternehmen-und-beschaeftigte/

https://www.startupbw.de/ .

Bayern

Im Gründerland Bayern finden sich zahlreiche Optionen der Förderung und ein angenehm übersichtlicher Aufbau.
Welche Förderprogramme infrage kommen, kannst du auf der Seite https://www.gruenderland.bayern/finanzierung-foerderung/finanzierung-finden/ einfach herausfinden.

Eine weitere Anlaufstelle für Gründer ist die LfA Förderbank, die verschiedene günstige Kredite anbietet. 

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein bietet die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH ein großes Angebot an Fördermöglichkeiten für das Startup in jeder Phase an. Bereits vor der Gründung können Mittel in Anspruch genommen werden.

Hiermit einhergehen zwar verschiedene Anträge und somit einiges an Aufwand, die Förderungen sind aber ein wichtiger Bestandteil und zu sehr guten Konditionen verfügbar.

Die Landesregierung bietet ebenfalls Optionen an. 

Die Anträge müssen jeweils einzeln bei den Anbietern gestellt werden.

Saarland

In Saarland finden sich einige Möglichkeiten der finanziellen Förderung für Startups. Du als Gründer kannst also in der Frühphase die passende Variante finden. Genutzt werden Gelder des Landes, Bundes und gegebenenfalls von EU-Fonds.

https://www.saarland.de/mwaev/DE/portale/wirtschaft/finanzierungsprogramme/finanzierungsprogramme_node.html

https://www.sikb.de/existenzgruendung_existenzgruendung

Bremen

Gründerkredit, Initialfonds, Crowdfunding, MikroCrowd und Mikrokredit stehen Gründern von Startups in Bremen zur Verfügung.

https://www.starthaus-bremen.de/de/page/finanzierung

Ebenso kann auch die BAB – die Förderbank in Bremen durch Beratung und Förderungen den Start erleichtern.

Förderungen in Nordrhein-Westfalen

Die NRW.Bank bietet eine Förderprogramm-Datenbank, die dich das Passende finden lässt.

Die Antragstellung unterscheidet sich nicht von anderen Banken oder Förderern. Unterstützung erhält, wer einen zinsgünstigen Kredit aufnimmt oder aber nachweislich gute Erfolgschancen auf dem Markt hat und sich damit für Zuschüsse qualifiziert, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Thüringen

In diesem Bundesland ist die Thüringer Aufbaubank – Die Förderbank die erste Adresse für finanzielle Unterstützung bei der Gründung und während der ersten drei Jahre danach. Das Vorgehen ist klar und übersichtlich gestaltet. Es besteht aus drei Schritten, zu denen eine Beratung vor der Antragstellung gehört. Aufgrund des vielfältigen Angebots findest du das Passende für dein Startup. Technologie-intensive Unternehmen sind beispielsweise mit dem Thüringer Start-up Fonds (TSF) gut beraten.

Hamburg

Die IFB Hamburg ist ideal für digitale und technologie-basierte Startups. Mit InnoFounder ist es sogar möglich, die Förderung noch bis zu einem Jahr nach der Gründung zu beantragen. InnoRampUp greift auch noch bis zu zwei Jahre nach Unternehmensgründung und Innovationsstarter Fonds bis zu fünf Jahre.

https://www.ifbhh.de/programme/gruender-and-unternehmen/gruenden-und-nachfolgen/innovatives-startup-gruenden

Bevor ein entsprechender Antrag gestellt werden kann, musst du eine Beratung in Anspruch nehmen.

Mecklenburg-Vorpommern

In diesem Bundesland zeigen sich zahlreiche Optionen für die Förderung des Startups. Als Gründer hast du also gute Chancen, das Passende zu finden. Besonders geeignet in deinem Bereich sind unter anderem DigiTrans, Gründerstipendium MV und Gründungshilfe für technologieorientierte Unternehme (Venture Capital Fonds MV) .

Hinzu kommen Darlehen, Kredite und die Möglichkeit des Crowdfunding.

» Link zur Website

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz sind viele Zuschüsse und Förderungen Startups vorbehalten, die nicht technologisch ausgerichtet sind. Eine Ausnahme stellt das Exist-Gründerstipendium dar.

https://gruenden.rlp.de/de/foerderung-finanzierung/zuschuesse/

Was möglich ist, ist eine Förderung des „Know-hows“, wovon gerade junge Unternehmen und Startups mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten profitieren können. Die Kosten für Weiterbildung werden anteilig übernommen.

Darüber hinaus finden sich auch Zuschüsse, Darlehen und Kredite mit kostengünstigen Zinssätzen speziell für Startups. Banken aber auch spezielle Fonds können dabei als Investoren auftreten.

https://www.existenzgruender.de/DE/Gruendung-vorbereiten/Finanzierung/Foerderprogramme/inhalt.html

https://gruenden.rlp.de/de/foerderung-finanzierung/zuschuesse/

Was wird für einen Fördermittel-Antrag benötigt?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Was du benötigst und einreichen musst, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Darunter der Art der Förderung und der Vergabe. Eine Überprüfung der Kreditwürdigkeit, Businessplan, Aufstellung der finanziellen Aufwendungen und Vorhaben sind in der Regel erforderlich.

Um Verzögerungen zu vermeiden und keine Ablehnung zu riskieren, solltest du dich im Vorfeld umfassend informieren. Beratungsgespräche sind hierfür ideal.

 

Dieser Ratgeber kann natürlich nicht alle Förderprogramme abbilden, da dies zum Einen von deinem Unternehmen abhängig ist und zum Anderen von deinem Standort. Wenn du also wissen möchtest, was dir an Finanzmitteln möglich ist, vereinbare jetzt einen Termin für ein kostenfreies Strategiegespräch.

Buche jetzt dein kostenfreies Strategiegespräch